Home » [K]-Letter

[K]-Letter Nr. 01 (Oktober 2004)

Submitted by on Oktober 1, 2004 – 8:56 amOne Comment

Inhalte

1. Einleitung
2. Ergebnisse der Online-Umfrage zum luziden Träumen
3. Online-Experiment: Üben im Klartraum
4. Versuchsteilnehmer/-innen für Schlaflaborstudien gesucht!
5. Impressum


1. Einleitung

Liebe Leserinnen und Leser!

Herzlich Willkommen zum ersten Newsletter der Internetseite klartraum.de. Mit diesem vierteljährlich erscheinenden Newsletter sollen unter anderem zwei Ziele erreicht werden: Erstens, Sie über die Ergebnisse des vergangenen Online-Experiments zu informieren, und zweitens, Sie für ein neues Online-Experiment zu begeistern.

Den vergangenen Online-Fragebogen füllten fast 700 Interessierte aus, die Ergebnisse dieser Studie erhalten Sie in diesem Newsletter. Die große Teilnahme an dem Fragebogen stimmt uns positiv, dass sich viele Leserinnen und Leser auch an dem neuen Online-Experiment versuchen werden. Für die Teilnahme am Münzwurfexperiment spielt es keine Rolle, ob sie „nächtlich“, gelegentlich oder noch nie klargeträumt haben – was zählt ist, dass Sie Freude an dem Experiment haben und Ihre Resultate in das Internetformular übertragen und an uns zurücksenden.

Der Newsletter wird an fast 900 Interessierte versendet und informiert vorrangig über die Online-Experimente, darüber hinaus bietet die Internetseite http://localhost generelle Informationen zum Thema Klartraum, wissenschaftliche Studienergebnisse und ein Diskussionsforum.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit der ersten Ausgabe des Klartraum.de-Newsletters!

Ihr Daniel Erlacher

2. Ergebnisse der Online-Umfrage zum luziden Träumen

Im Klartraum ist alles möglich! Eine Lieblingsbeschäftigung für viele Oneironauten, den Erforschern der Traumwelt, scheint das Fliegen zu sein. Ohne die Gültigkeit der Naturgesetze ist das Fliegen – sowie eine ganze Reihe anderer Tätigkeiten beispielsweise Gegenstände verformen, durch Wände laufen oder Dinge schweben lassen – im Klartraum problemlos möglich. Auf der anderen Seite sind diese Versuche nicht immer von Erfolg gekrönt: Man kann nicht vom Boden abheben, der Stift verändert sich nicht in den gewünschten Hasen, man stößt sich den Kopf an der Wand oder der Gegenstand bleibt auf dem Boden liegen, statt frei in der Luft zu schweben. Die Welt, so wie man sie aus dem Wachleben kennt, scheint auch oft im Traum so zu sein, wie sie ist: Von Schwerkraft durchdrungen, stabil und nicht durch einfaches Wünschen veränderbar. In vielen Fällen berichten besonders Klartraumanfänger, dass sie Schwierigkeiten haben, die Freiheiten des Klartraums auszunutzen. Diese Widersprüche haben uns bewogen, in dem „Online-Fragebogen zum luziden Träumen“ Klarträumer zu befragen, was sie sich für ihre Klarträume vornehmen und ob es ihnen gelingt, das Vorgenommen durchzuführen.

Der Online-Fragebogen war vom 5. Januar bis zum 7. Oktober 2004 unter der Internetadresse http://localhost abrufbar. Insgesamt füllten 684 Personen (278 männlich und 406 weiblich) im Alter von 26 (±9,7) Jahren den Fragebogen aus. Die Befragten setzen sich aus Schülern, Studierenden und Berufstätigen (siehe Abbildung 1) zusammen.

Abbildung 1. Welchen Beruf oder Studiengang üben Sie aus? (n=684)

kreis_01

Die ersten fünf Fragen bezogen sich auf allgemeine Aspekte des Träumens und konnten von allen Teilnehmern beantwortet werden: (1) Die Befragten erinnerten sich durchschnittlich jede zweite Nacht an einen Traum. (2) Etwa zweimal im Monat erlebten die Befragten einen Albtraum. (3) Ebenfalls etwa zweimal im Monat gaben die Personen an, einen Traum zu haben, der kreative Ideen anregt. (4) Im Mittel erinnerten sich die Befragten mehrmals die Woche an Träume, die die Stimmung bzw. Laune am Tag beeinflusste. (5) Mit Bezug auf das Klarträumen lag die Häufigkeit bei allen Befragten bei etwa drei Klarträumen pro Monat (siehe Tabelle 1).

Tabelle 1. Überblick der Mittelwerte zu den allgemeinen Fragen zum Träumen

Fragen Mittelwert (n=684)
Wie oft erinnern Sie sich in letzter Zeit (einige Monate) an Ihre Träume? 3,4 ± 2,5 pro Woche
Haben Sie in letzter Zeit (einige Monate) Albträume gehabt? 2,2 ± 4,4 pro Monat
Wie oft beeinflussen Träume Ihre Stimmung/Laune während des Tages? 6,6 ± 7,7 pro Monat
Wie oft bekommen Sie durch Ihre Träume kreative Ideen? 1,8 ± 4,3 pro Monat
Wie häufig treten bei Ihnen so genannte luzide Träume auf? 2,8 ± 5,3 pro Monat

Für die folgende Auswertung der Fragen wurden nur noch die 571 Befragten berücksichtigt, die mindestens einen luziden Traum erlebt hatten. Dies waren 337 Klarträumerinnen und 234 Klarträumer im Alter von 25 (±9,3) Jahren. Die durchschnittliche Klartraumhäufigkeit lag bei 3,4 Klarträumen pro Monat. Die Mehrheit dieser Klarträumenden sind häufige luzide Träumer (Häufigkeit ³ einen Klartraum pro Monat) nach der Terminologie von Snyder und Gackenbach (1988). Dabei erleben die häufigen luziden Träumer in dieser Stichprobe durchschnittlich jede Woche einen Klartraum und die nicht-häufigen luziden Träumer knapp zwei Klarträume pro Jahr. Wenn in den folgenden Ergebnissen zwischen häufigen und nicht-häufigen luziden Träumern verglichen wird, dann bezieht sich der Vergleich auf diese Einteilung (siehe Abbildung 2).

Abbildung 2. Gruppierung der 571 Klarträumenden in häufige luzide Träumer und nicht-häufige luzide Träumer nach der Terminologie von Snyder und Gackenbach (1988).

balken_01

Die überwiegende Mehrheit der Befragten (83 %) gab an, dass ihre Klarträume spontan entstanden. Bei 15 % führte ein willentliches Training zu luziden Träumen und 2 % erlebten Klarträume im Zuge einer angewandten Entspannungstechnik. Den ersten luziden Traum hatten die Klarträumenden (n=519) im Alter von ungefähr 15 Jahren. In Abbildung 3 wird ersichtlich, dass diese Angabe stark schwankt.

Abbildung 3. Wann hatten Sie Ihren ersten luziden Traum? (n=519)

kreis_02

Die durchschnittliche Dauer der Klarträume wurde von den luziden Träumern (n=537) auf 15 Minuten geschätzt. Wie Abbildung 4 verdeutlicht, ist jedoch bei etwa 60 % der Befragten die Dauer der Klarträume unter 10 Minuten, d.h. auch hier schwanken die Angaben stark. Im Vergleich träumen häufige luzide Träumer ca. 7 Minuten länger bewusst als nicht-häufige luzide Träumer.

Abbildung 4. Schätzen Sie die durchschnittliche Dauer ihrer luziden Träume? (n=537)

kreis_03

Die Schätzungen zur Klartraumdauer bezogen sich auf durchschnittlich 15 Klarträume (In diese Mittelwertsberechnung sind Ausreißer (Klarträumer > 100) nicht berücksichtigt). Abbildung 5 zeigt, dass etwa die Hälfte der Befragten für ihre Einschätzung auf weniger als fünf Klarträume zurückgreifen konnte.

Abbildung 5. Auf wie viele luzide Träume bezieht sich ihre Schätzung?

kreis_04

In luziden Träumen kann man eine der beiden folgenden Grundhaltungen einnehmen: Erstens, man setzt sich aktiv nach dem Erkennen des Traumzustandes spontan neue Handlungsziele und führt diese aus (z.B. fliegen, Traumcharaktere ansprechen, etc.) oder zweitens, man bleibt passiv und lässt den Traum „weiterlaufen“, als ob man gar nicht zur Erkenntnis des Traumzustandes gelangt wäre. Im Schnitt gaben die Klarträumenden an, dass sie eher aktiv den Traum gestalten, als passiv zu bleiben – wobei der Unterschied klein ist (siehe Abbildung 6). Zusätzlich schwanken die Angaben stark zwischen den Befragten, d.h. es gab sowohl Personen, die zu 100 % aktiv in das Traumgeschehen eingreifen, als auch Personen, die zu 100 % ihre Klarträume passiv beobachten. Insgesamt gestalten häufige luzide Träumer öfters ihre Klarträume aktiv (58 %) als nicht-häufige luzide Träumer (54 %).

Abbildung 6. Greifen Sie aktiv in das Klartraumgeschehen ein oder lassen sie passiv ihre Klarträume weiterlaufen (n=515).

balken_02

Weiterhin wurde gefragt, ob sich die Klarträumenden bisher etwas im Wachen vorgenommen hatten, dass sie im Klartraum durchführen wollten (z.B. fliegen, Traumcharaktere ansprechen, etc.). Die Mehrheit der Befragten bejahte diese Frage, wobei häufige luzide Träumer sich deutlich häufiger etwas für ihre Träume vornehmen als nicht-häufige luzide Träumer (siehe Tabelle 2).

Tabelle 2. Wie häufig haben Sie schon einmal versucht etwas im luzidem Traum zu tun, was Sie sich im Wachen vorgenommen haben (Zeilen) und häufiger bzw. nicht-häufiger luzider Träumer (Spalten)

nicht-häufige luzide Träumer häufige luzide Träumer Gesamt
kein Vorsatz 133 111 244
Vorsatz 94 233 327
Gesamt 227 344 571

Die Klarträumenden, die sich etwas für ihre Klarträume vornehmen, sollten diese Tätigkeiten benennen. Insgesamt gaben die 327 luziden Träumer knapp 1.000 Tätigkeiten an. Die Tätigkeiten ließen sich in fünf Kategorien einteilen: unmögliche Handlungen (z.B. Fliegen), Interaktion mit Traumgestalten (z.B. Reden), alltägliche Tätigkeiten (z.B. Auto fahren), körperbezogene Handlungen (z.B. Sport) und Verschiedenes (z.B. Traum beenden). Die prozentuale Verteilung dieser Tätigkeiten ist in Abbildung 7 dargestellt.

Abbildung 7. Verteilung der Tätigkeiten, die die Befragten stichwortartig angeben sollten, auf die fünf Kategorien

kreis_07

In der nachfolgenden Tabelle sind die einzelnen Tätigkeiten der fünf Kategorien nach ihrer Häufigkeit aufgelistet. Die Zahl in der Klammer gibt die Anzahl der Nennung dieser Tätigkeit wieder. Tätigkeiten die nur einmal genannt wurden, sind hier nicht aufgeführt.

Tabelle 3. Tätigkeiten, die sich Klarträumer für ihre Klarträume vorgenommen hatten.

Kategorien (Nennungen) Genannte Tätigkeiten (Nennungen)
unmögliche Handlungen (362) Fliegen (207), Szenen ändern (28), Orte aufsuchen, z.B. Mond (23),durch etwas gehen (20), Gegenstände ändern (16), sich selbst verwandeln (10), Zaubern (9), unter Wasser atmen (9), Telekinese (9), OBE (7), Zukunft, Zeit ändern (7), mit Tieren sprechen (5), auf Wasser gehen (3)
Interaktion mit Traumgestalten (327) Reden (130), Sex (74), Treffen (40), Kämpfen (39), Fliehen (17), Jemanden helfen (10), Selbstmord (7), Morden (5), etwas erfragen (3), zuhören (2)
alltägliche Tätigkeiten (124) Probleme lösen (17), Singen oder Reimen (14), Auto fahren (11), Essen und Trinken (10), Probehandeln (9), Schreiben, Malen (7), Hände ansehen (7), Lesen (7), Licht an/aus (5), Spiegelbild (5), Frisur, Styling (5), Fremdsprache (4), Fühlen (2), Rauchen (2), Lernen (1)
Körperbezogene Handlungen (84) Sportliche Bewegung (21), Gehen, Laufen, Rennen (18), Sprünge (13), Fallen (9), Tanzen (8), Tauchen und Schwimmen (7), Reiten (5), Klettern (2)
Verschiedenes (74) Traum beenden (18), Bestimmtes suchen (15), Traum beobachten (12), früheren Traum träumen (9), mehr über sich selbst erfahren (8), Klarheit erhöhen (6)

Letztendlich sollten die Befragten beurteilen, erstens, in wie viel Prozent der Fälle sie sich im luziden Traum an ihr Vorhaben erinnern konnten, und zweitens, wenn Sie sich erinnerten, in wie viel Prozent der Fälle es ihnen gelang, im luziden Traum die geplante Handlung durchzuführen. An Ihren Vorsatz erinnerten sich die Klarträumenden in 52 % der Fälle, wobei die Angaben stark schwankten, d.h. es gab sowohl Personen, die sich immer an ihren Vorsatz erinnern konnten, als auch Personen, die sich nie erinnerten. Die Erinnerung war für die häufigen luziden Träumer (57 %) deutliche öfters vorhanden, als für die nicht-häufigen luziden Träumer (41 %). Wenn die Klarträumenden sich an ihren Vorsatz erinnern konnten, gelang es ungefähr in der Hälfte der Versuche diesen Vorsatz durchzuführen. Auch hier gelang es den häufigen luziden Träumern (56 %) öfters ihre Vorsätze durchzuführen, als den nicht-häufigen luziden Träumern (46 %).

Nur in jedem fünften Klartraum konnten die nicht-häufigen luziden Träumer ihre vorgenommen Handlungen durchführen. Dagegen gelang es den häufigen luziden Träumer in jedem dritten Klartraum ihren Vorsatz umsetzen.

Als Gründe für das Misslingen gaben die Befragten insgesamt 390 Gründe an. Diese Gründe ließen sich vier Kategorien zuordnen: Aufwachen (z.B. Wecker klingelt), Verlust der Klarheit (z.B. Selbstzweifel), Probleme mit Traumgestalten (z.B. Traumgestalt gibt keine Antwort auf Frage) und Sonstiges (z.B. Traum verläuft anders). In der Tabelle 4 sind die einzelnen Probleme nach ihrer Häufigkeit aufgelistet. Die Zahl in der Klammer gibt die Anzahl der Nennung wieder. Probleme, die nur einmal genannt wurden, sind hier nicht aufgeführt.

Tabelle 4. Gründe, die dazu geführt haben, dass der Klarträumer sein Vorhaben im Klartraum nicht durchführen konnte.

Kategorien (Nennungen) Genannte Tätigkeiten (Nennungen)
Aufwachen (155) Frühzeitiges Erwachen (129), Wecker, Geräusche (26)
Verlust der Klarheit (51) fehlende Konzentration (19), Selbstzweifel (15), Ablenkung (11), Traum ist instabil (6)
Probleme mit Traumgestalten (20) Personen sind nicht kooperative (11), Falsche Personen (6), Personen verschwinden (3)
Verschiedenes (157) Traum lässt es nicht zu (53), Traum verläuft anders (36), starke Gefühle (22), Alternatives Traumgeschehen (20), Körperstarre des Traum-Ichs (13),Vergessen (7), Sterben des Traum-Ichs (3), Unbekannte Kraft (3)

Zusammenfassung der Ergebnisse

Der Widerspruch zwischen der grenzenlosen Freiheit, die man in einem Klartraum theoretisch hat, und den Problemen, die Freiheit im Klartraum praktisch zu nutzen, standen im Vordergrund des Online-Fragebogens zum luziden Träumen. Die Ergebnisse zeigen, dass häufige luzide Träumer in jedem dritten Klartraum ihre Vorsätze aus dem Wachen im Klartraum durchführen können. Wenn man dazu berücksichtigt, dass diese Gruppe durchschnittlich jede Woche einen Klartraum hat, dann gilt für geübte Klarträumer, dass sie die Freiheit des Klartraums mehrheitlich nutzen können. Im Gegensatz dazu haben Klartraumanfänger, also nicht-häufige luzide Träumer, nur in jedem fünften Klartraum das „Vergnügen“, ihre vorgenommenen Handlungen durchzuführen. Berücksichtigt man darüber hinaus, dass diese Gruppe nur wenige Klarträume erlebt, dann kann man vermuten, dass die Klartraumanfänger wohl große Schwierigkeiten haben, in ihren Klarträumen das zu tun, was sie wollen. Um die Möglichkeiten des Klartraums nutzen zu können, scheint auch beim Klarträumen das Sprichwort zu gelten: „Übung macht den Meister“.

3. Online-Experiment: Üben im Klartraum

„Üben im Klartraum. Das Münzwerfen, die Trefferleistung und sonstige Probleme“ ist der Titel des neuen Online-Experiments. In dieser Studie wollen wir uns mit den folgenden Fragen auseinandersetzen: Wenn man im Klartraum eine bestimmte Tätigkeit übt, verbessert sich die Leistung dann auch im Wachen? Oder ist der Klartraum ungeeignet bestimmte Abläufe zu trainieren?

Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, stellen wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine denkbar einfache Aufgabe: Versuchen Sie, eine Münze in einen Kaffeebecher zu werfen! Es gilt also, eine Zielwurfaufgabe im Klartraum zu üben. Dabei sollen Sie Ihre Lernerfolge in der Trefferleistung sowie Probleme mit der Münzwurfaufgabe im Klartraum dokumentieren. Wie Sie dies tun, lesen Sie in den Anweisungen unter:

  • Das Online-Experiment ist abgelaufen!

4. Versuchsteilnehmer/-innen für Schlaflaborstudien gesucht!

Für verschiedene Studien an der Universität Heidelberg suchen wir Klarträumerinnen und Klarträumer, die Interesse haben, an Untersuchungen im Schlaflabor teilzunehmen. Die Studien werden in einem Schlaflabor in Mannheim durchgeführt, deshalb sollten interessierte Personen möglichst im Rhein-Neckar Gebiet wohnen. Außerdem sollten Sie eine gute Traumerinnerung haben und fähig sein, möglichst gezielt Klarträume zu erleben. Falls Sie Interesse haben, dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an: info@klartraum.de.

5. Impressum

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie den Newsletter auf klartraum.de abonniert oder an einem „Online-Experiment: Klartraum“ teilgenommen haben. Falls Sie den klartraum.de-Newsletter abbestellen möchten, dann folgen Sie den Anweisungen im Newsletter.

Herausgeber: Daniel Erlacher
Postanschrift: Im Neuenheimer Feld 700, 69120 Heidelberg
E-Mail: info@klartraum.de
Homepage URL: http://localhost

Copyright © 2004 Daniel Erlacher, All rights reserved.

One Comment »

  • Klartraum.de sagt:

    […] digitalen Fragebogen füllten damals 684 Personen aus und lieferte einige schöne Ergebnisse (siehe erster [K]-Letter). Jetzt wird die Umfrage noch einmal online von Steeph online gehen. Also bitte […]